Vom Bergwerk zum Zechenpark


20190604ZechenparkWDR 43

Der Zechenpark präsentiert sich 2020 als moderner Stadtpark. Er ist der grüne Kristallisationspunkt der künftigen städtebaulichen Entwicklung und bietet auf ca. 25 Hektar viel Raum für Bewegung, Erholung und Aktivitäten. Die Quartierspromenade führt vom zentralen Platz nach Norden und Süden. Als Ort der Begegnung beherbergt der Quartiersplatz auch die Bühne für zahlreiche Veranstaltungen der Landesgartenschau. Wahrzeichen des neuen Quartiersplatzes sind der 70 Meter hohe Förderturm, der Aussichtsturm wird, und das historische Stahlgerüst des kleinen Förderturms.

 

Im Zentrum des Parks finden sich zwei begehbare Erhebungen, der Kleine und der Große Fritz. Offene, blühende Wiesenflächen mit einzelnen Gehölzen laden zu Picknick, Spiel und Sport ein. In der Nähe des Laufs der Großen Goorley werden die Gehölzflächen dichter und kleine Ruheinseln bieten Gelegenheit zur Entspannung. Wasser spielt in Zeiten des Klimawandels eine tragende Rolle in der nachhaltigen Entwicklung von urbanen Lebensräumen - unter anderem als Naherholungsraum. Vom neuen Quellort, gespeist durch Regen- und gereinigtes Grundwasser schlängelt sich der Bach als „blaues Band“ in Richtung Innenstadt, unterquert die Hochschule, fließt oberirdisch zum Stephanswäldchen und mündet in den Kanal Fossa Eugeniana.

Erleben Sie mit uns einen spannenden Rundflug über die Baustelle des Zechenparks.

Erlebnisachse WandelWeg


20190624Wandelweg 17

Der knapp drei Kilometer lange WandelWeg verbindet den Zechenpark und die Innenstadt mit dem Kamper Gartenreich. Neu angelegte Fuß- und Radwege begleiten hier den Wasserlauf der Großen Goorley und treffen am Kloster Kamp auf die Fossa Eugeniana. Die Entwicklung vom ersten Zisterzienserkloster auf deutschen Boden bis hin zur Bergbaustadt wird so auch räumlich erlebbar. Neben einem Ort der Naherholung mitten in der Stadt wird die Große Goorley an ihrem Oberlauf mit flachen geschwungenen Uferböschungen bald ein neuer Lebensraum für Pflanzen und Tiere sein. Wer  möchte, kann natürlich auch den Shuttlebus nehmen und die Stationen des Wandels an den Informationstafeln im Eingang zum Kamper Gartenreich studieren.

Der WandelWeg von oben.

Kamper Gartenreich


20190430KlosterKamp 6

Das Kamper Gartenreich mit seinen Gärten wurde nach historischem Vorbild rekonstruiert. Der „Alte Garten“ mit Staudenrabatten, Blumen und Nutzpflanzen sowie der „Obstgarten“ prägen den Eingangsbereich. Hier befinden sich eine kleine, archäologische Ausgrabungsstätte und das Haus der Imker. Der Weg hoch zum Abteiberg führt durch die neuen Paradiesgärten und lockt mit reizvollen Ein- und Ausblicken. Der Terrassengarten mit skulpturalen Gehölzen und einer zentralen Treppenanlage schafft eine spannungsvolle Verbindung zwischen Abteiberg mit dem Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp und dem unterhalb liegenden Barockgarten. Rechteckige Schmuckbeete und eine zentral gelegene Brunnenanlage mit erfrischenden Wasserfontänen laden zum Lustwandeln ein. Zwei Orangerien bieten Platz für Events und Informationen rund um die historischen Funde und die Geschichte des Klosters.

Der Terrassengarten mit skulpturalen Gehölzen und einer zentralen Treppenanlage schafft eine spannungsvolle Verbindung zwischen dem Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp am Abteiplatz und dem unterhalb liegenden Barockgarten. Rechteckige Schmuckbeete und eine zentral gelegene Brunnenanlage mit erfrischenden Wasserfontänen laden zum Lustwandeln ein. Zwei Orangerien bieten Platz für Events und Informationen rund um die historischen Funde und die Geschichte des Klosters.

Unternehmen Sie mit uns einen Rundflug über das Kamper Gartenreich.