(Cross)Fit durch den Zechenpark

Ab jetzt ist die ca. 1000 Meter lange CrossFit-Strecke auf dem Gelände des Zechenparks nutzbar. An insgesamt zehn Stationen, verteilt auf den nördlichen Teil des Zechenparks sowie im Bereich des Quartiersplatzes und hinter dem Kleinen Fritz, können alle Sportbegeisterten nun ihre Fitness trainieren.

„Die CrossFit-Strecke ist ein weiteres attraktives Sportangebot für Kamp-Lintfort, das auch nach der Gartenschau bestehen bleibt. Wir freuen uns, durch unsere Laga dieses dauerhafte Angebot mit ermöglicht zu haben“, erklärt Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH.

Bei der Auswahl der Übungen habe die Stadt darauf geachtet, dass für jeden, „vom Anfänger bis zum Profi etwas dabei ist“, erklärt Bettina Grenz-Klein von der Stadtverwaltung Kamp-Lintfort, die die Planung des neuen Sportangebots mit übernommen hat.

Den ganzen Körper trainieren

Bei den ersten drei Stationen beschreiben Schilder wie mit dem eigenen Körpergewicht, hier vorranging Beine und Arme, trainiert werden kann. Auf dem Weg hinter dem Kleinen Fritz kommt erstmalig ein Gerät zum Balancieren zum Einsatz.

Taillenbeuge und Sumo-Kniebeuge, Stationen fünf und sechs, die dann auf dem Landschaftsbauwerk installiert wurden, sind auf Hinweistafeln beschrieben und können ohne sportliches Equipment absolviert werden.

Bis zum Endpunkt, der Absatzbeuge, sind die Übungen sieben, acht und neun, also Flachbank, Seitsprung und Seilschwingen, mit weiteren drei Geräten ausgestattet worden. „Die 1000 Meter lange Strecke ist klasse, denn hier kann man den ganzen Körper trainieren“, so Grenz-Klein.