Andreas Bothe, NRW-Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration übernimmt Baumpatenschaft für eine Schwedische Vogelbeere

Am Dienstag besuchte Staatssekretär Andreas Bothe die Landesgartenschau. Nach einem ausführlichen Spaziergang durch die Themengärten, übernahm er die Baumpatenschaft für eine Schwedische Vogelbeere auf dem Weg hoch zum Kleinen Fritz.

„Eine beeindruckende Landmarke“, stellt Andreas Bothe, NRW-Staatssekretär im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, fest als er die Aussicht vom Förderturm genießt. „Von hier oben sieht man erstmal wie schön Grün das Ruhrgebiet ist“, sagt Karl Jänike, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege Nordrhein-Westfalen e.V.

Gerade in Zeiten von Corona rücken grüne Parkanlagen immer mehr in den Mittelpunkt, so Jänike. Für die Stadt Kamp-Lintfort bedeutet der neu angelegte Zechenpark aber noch viel mehr: „Bei uns wird durch die Landesgartenschau der Strukturwandel erlebbar. Wir freuen uns, wenn künftig viele Menschen unseren Park besuchen und hier eine Auszeit genießen“, sagt Barbara Drese, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Kamp-Lintfort.

Landesgartenschau basiert auf einem "ehrlichen Konzept"

Die Landesgartenschau verfolge durch ihre Grundidee der weiten Rasenflächen ein „ehrliches Konzept“, das sich auch nach der Veranstaltung gut weiter pflegen lässt, schätzt Benjamin Küsters, Präsidiumsmitglied des Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V, kurz VGL. „Die Landesgartenschau ist somit kein Einzelhighlight, danach geht es weiter“, ergänzt Dietmar Schnapp vom Bezirksverband Niederrhein des VGL.

Ein besonderer Gewinn der durch die Landesgartenschau auch gerade schon entsteht, sei der Tierpark KALISTO, vor allem mit seinen Ferienangeboten für Kinder, sagt Staatssekretär Bothe: „Viele Eltern mussten aufgrund der Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten ihren Jahresurlaub für die Kinderbetreuung nutzen. Deswegen sind mehrtägige Ferienprogramme eine gute Sache. Hier können die Kinder unter Berücksichtigung der Hygieneregeln spannende Abenteuer erleben.“

Spaziergang durch die Themengärten

Auch beim Spaziergang durch die Themengärten zeigt sich Bothe begeistert: „Die Landesgartenschau zeigt auf beeindruckende Weise, was in Gärten gestalterisch alles möglich ist.“

Zum Abschluss seines Besuchs auf der Landesgartenschau wird ihm eine Baumpatenschaft für eine Schwedische Vogelbeere auf dem Weg hoch zum Kleinen Fritz verliehen. „Genau wie bei allen Bäumen, die wir hier auf der Landesgartenschau gepflanzt haben, haben wir auch bei der Schwedische Vogelbeere darauf geachtet, dass sie hitze- und frostfest, also klimaanpassungsfähig, ist“, erklärt Heinrich Sperling, Geschäftsführer der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH.